Head-Image

Aktuelles

Unterzeichnung zweier Kooperationsabkommen im Rahmen des Delegationsbesuchs von Dr. Heubisch und Frau Hessel in Montréal

16.11.2010



Im Rahmen des Québec-Besuchs der allerersten doppelten Delegation aus Bayern wurden am Freitag den 12. November in Montréal zwei neue Kooperationsabkommen unterzeichnet. Einerseits zwischen den Universitäten Erlangen und Laval, andererseits zwischen der Hochschule Augsburg und der École nationale d'aérotechnique abgeschlossen, bereichern diese zwei Abkommen die Palette der Bayern-Québec Kooperation in den Bereichen der Forschung und Bildung. So bildete diese Unterzeichnung einen abschliessenden Höhepunkt dieses Delegationsbesuchs unter doppelter Führung von Herrn Dr. Heubisch, Wissenschaftsminister, und Frau Katja Hessel, Wirtschaftsstaatssektretärin.

Das erste, über eine 5 Jahre Dauer ausstreckende Abkommen wurde zwischen Université Laval und Erlangen Universität im Rahmen einer schon existierenden Kooperation zwischen INO (Institut national d'optique) und dem Bayerischen Laserzentrum abgeschlossen. Grundgedanke dieses Abkommens ist es, Forschung und Wissenschaft in der Entwicklung und Anwendung optischer Technologien in gemeinsamen Interessensfelder beider Partner zu fördern.
 
Das zweite Abkommen wurde zwischen der École nationale d'aérotechnique (ÉNA) in St Hubert und der Hochschule Augsburg unterzeichnet. In diesem Fall handelt es sich eher um Bildung und Technologie – unter anderem Austausche zwischen Institutionen, gemeinsame Entwicklungsprojekte und Teilung von pädagogischem Material. Diese neue Partnerschaft wurde u.a. dank der Unterstützung der Québecer Regierung ermöglicht, die im Februar 2010 eine Luftfahrtsmission in Bayern mitorganisierte und finanzierte.
 
Beide Vereinbarungen betreffen den Bereich Luft- und Raumfahrt, eine Industriebranche, in der sowohl Québec als auch Bayern weltweit eine führende Rolle spielen, und deren Entwicklung die Regierungen beider Regionen stark unterstützen. Darüber hinaus ist das Abkommen zwischen INO und dem Bayerischen Laserzentrum im Rahmen von einer schon seit mehreren Jahren bestehenden, reichen Partnerschaft beider Institutionen zu sehen. Nach den bayerischen Investitionen in Québec (Liebherr, Dornier, Josef Weiss Plastic) zeigt es erneut die Vitalität und Vielfalt der bereits existierenden Kooperation.
 
Quelle: Vertretung des Freistaats Bayern in Québec