Aktuelles

Neue Hochgeschwindkeitszüge: Bombardier ist Entwicklungspartner und Lieferant beim Großprojekt ICx der Deutschen Bahn

13.06.2011



Der Québecer Schienenfahrzeughersteller Bombardier Transportation wird an der Entwicklung und am Bau der neuen Generation von Hochgeschwindigkeitszügen der Deutschen Bahn AG beteiligt sein. Wie das Unternehmen am 9. Mai mitteilte, hat es mit der Siemens AG einen Rahmenvertrag über die Entwicklung und Lieferung wesentlicher Komponenten von bis zu 300 ICx Hochgeschwindigkeitszügen für die Deutsche Bahn abgeschlossen. 

Der erste Abruf umfasst 130 Züge und hat für Bombardier ein Auftragsvolumen von ungefähr 1,3 Milliarden Euro. Ein weiterer Abruf über 90 zusätzliche Züge bei Siemens ist von der DB AG geplant. Das auf Bombardier entfallende Auftragsvolumen für die insgesamt 220 Züge beträgt voraussichtlich 2,1 Milliarden Euro. Der Rahmenvertrag zwischen Siemens und der DB AG enthält außerdem eine Option für bis zu 80 weitere Züge, die jederzeit bis zum Jahr 2030 abgerufen werden können.

Bombardier Transportation mit weltweitem Hauptsitz in Berlin gehört zu Bombardier Inc. Der internationale Konzern hat seine Zentrale in der Québecer Metropole Montréal. Bombardier Inc. ist einer der weltweit führenden Anbieter innovativer Verkehrslösungen, von Regionalflugzeugen und Business-Jets bis hin zu Schienenverkehrstechnik und den damit verbundenen Systemen und Dienstleistungen. Im letzten Geschäftsjahr, das im Januar 2011 endete, belief sich der Gesamtumsatz auf 17,7 Milliarden US-Dollar.