Head-Image

Aktuelles

Nürnberg als Sitz der neuen IHK-FOSA Institution ausgesucht : Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse wird bundesweit in Bayern durchgeführt

20.02.2012



Ab 2. April 2012 übernimmt die Nürnberger Stelle IHK-FOSA (‚Foreign Skills Approval‘) für 77 der bundesweit 80 Industrie- und Handelskammern (IHKn) die Aufgabe, ausländische Berufsqualifikationen zu bewerten und festzustellen. Beim Bayerischen Wirtschaftsministerium liegt die Aufsicht über die neue Körperschaft der IHKn. „Für die Region Nürnberg schaffen wir dadurch nicht nur rund 60 neue Arbeitsplätze. Wir stärken auch ihren Standortvorteil, den sie sich zum Thema Fachkräfte erarbeitet hat“, unterstrich die Staatssekretärin. Hessel:„Die Region Nürnberg, in der auch das Bundesamt für Migration und die Arbeitsagentur angesiedelt sind, kann damit zum bundesweiten Kompetenzzentrum für Fachkräfte aufsteigen.“

Die Begutachtung der Berufsqualifikationen wird den IHKn zum 1. April 2012 durch das neue Berufsqualifikationsanerkennungsgesetz zugewiesen. Zum ersten Mal wird ein bundesweit agierender öffentlich-rechtlicher Zusammenschluss der deutschen Industrie- und Handelskammern hierfür gegründet. Die Beurteilung der Vergleichbarkeit der ausländischen Bildungsabschlüsse schafft Sicherheit zu bestehenden Qualifikationen von Bewerbern mit ausländischem Bildungsabschluss. „Bayern braucht auch Fachkräfte mit ausländischen Berufsqualifikationen, um den Fachkräftebedarf zu decken. Die IHK-FOSA wird hierzu einen wertvollen Beitrag leisten“, betonte Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel.

Zur Seite der IHK-FOSA