Head-Image

Aktuelles

Bayerisches Wirtschaftsministerium fördert Bauhaus Luftfahrt mit 1,5 Millionen Euro pro Jahr

11.02.2013



BHL Ce-Liner - courtoisie www.bauhaus-luftfahrt.net

Das Bauhaus Luftfahrt erhält ab Januar 2013 eine institutionelle Förderung vom Bayerischen Wirtschaftsministerium in Höhe von 1,5 Millionen Euro jährlich. Bislang wurde die Münchner Forschungseinrichtung auf Basis einer Projektförderung vom Freistaat unterstützt. „Das Bauhaus Luftfahrt hat sich seit seiner Gründung im Jahre 2005 zu einer hoch angesehenen Institution auf dem Gebiet der Luftfahrtforschung entwickelt und leistet damit einen aktiven Beitrag, um die Vorreiterrolle Bayerns in der Luftfahrt zu sichern“, erklärt Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil und betont: „Die institutionelle Förderung ist ein Bekenntnis zum Bauhaus Luftfahrt als Impuls- und Ideengeber vor Ort. So stärken wir die Organisation auf dem Weg, sich dauerhaft in der deutschen Wissenschafts-Landschaft zu etablieren. Es ist ein wichtiger Baustein für die gerade entstehende bayerische Luftfahrtstrategie.“

Die positiven Reaktionen auf die bisherige Arbeit des Bauhaus Luftfahrt haben bewiesen, wie notwendig eine übergeordnet und unabhängig arbeitende Forschungseinrichtung ist. Die Zukunft der Luftfahrt ist für die Gesellschaft und den Wirtschaftsstandort Bayern ein bedeutsames Thema und wird durch das Engagement des Bayerischen Wirtschaftsministeriums auf einer gesicherten Basis erforscht. „Die institutionelle Förderung durch den Freistaat Bayern unterstreicht die erfolgreiche Entwicklung unserer Organisation und die enorm gewachsene Reputation unserer Wissenschaftler in den vergangenen Jahren“, erklärt Dr. Anita Linseisen, Vorstand für Finanzen und Organisationsentwicklung am Bauhaus Luftfahrt. „Wir danken dem Freistaat Bayern für diese Aufwertung und freuen uns, auch zukünftig viele wichtige Impulse zu liefern.“

Das Bauhaus Luftfahrt ist eine öffentliche Forschungseinrichtung, getragen von den 4 Luft- und Raumfahrtunternehmen EADS, Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft (IABG), Liebherr-Aerospace und MTU Aero Engines. Der gemeinnützige Verein agiert als international ausgerichtete Ideenschmiede. Das Team aus rund 50 Mitarbeitern befasst sich mit der Zukunft der Mobilität und des Luftverkehrs. Ziel der Forschungsarbeit ist es, das komplexe System der Luftfahrt aus vielerlei Blickwinkeln zu betrachten. Bei allen Projekten werden technische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Aspekte ganzheitlich berücksichtigt.

Quelle: StMWIVT

Bhlpartner