Head-Image

Aktuelles

Bayerns Wirtschaftsminister Zeil zu den aktuellen BIP-Zahlen: „Bayern mit seiner starken Industrie ist Deutschlands Wachstumsmotor“

28.03.2013



Bayerns Industrie bleibt Wirtschaftsmotor Deutschlands - courtoisie bayern.de

Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil sieht die Wirtschaft im Freistaat weiterhin auf der Erfolgsspur: „Bayerns Unternehmen haben sich 2012 in einem schwierigen internationalen Umfeld sehr gut behauptet. Die Wirtschaftsleistung lag um 0,7 Prozent über dem hohen 2011-Niveau. Das zeigt: Unsere Wirtschaft ist dabei, wieder auf ihren langfristigen Wachstumspfad einzuschwenken.“ Besonders erfreulich seien zudem die deutlich nach oben korrigierten Wachstumsraten der Vorjahre. „Bayerns Wirtschaftsleistung liegt durch zwei fulminante Boom-Jahre 2010 und 2011 um mittlerweile 6 Prozent über dem Vorkrisenniveau von 2008. Das ist absolute Spitze im Ländervergleich. Bayern ist und bleibt langfristiger Wachstumsmotor in Deutschland“, betont Zeil.

Rückgrat dieses Erfolgs sei das Verarbeitende Gewerbe, dessen Wertschöpfung seit 2008 um 15 Prozent zugelegt hat, während andernorts die Industrie stagnierte oder sogar schrumpfte. Die aktuellen Zahlen zeigten einmal mehr, dass Bayerns Stärke in seinem modernen industriellen Kern liege.

Nach den heute durch das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung veröffentlichten Daten lag die Wirtschaftsleistung des Freistaats 2012 bei 465,5 Milliarden Euro und damit um preisbereinigt 0,7 Prozent über dem Vorjahresniveau. Dieser Anstieg entspricht dem Bundesdurchschnitt. Die Bruttowertschöpfung des Verarbeitenden Gewerbes hat dabei in Bayern gegenüber 2011 stagniert, bundesweit um 1,0 Prozent abgenommen.

Die veröffentlichten Wachstumszahlen beinhalten auch umfassende Revisionen für die Vorjahre. Demnach hat die Wirtschaftsleistung Bayerns 2010 und 2011 jeweils um 4,6 Prozent zugenommen (Werte vor Revision: 4,2 bzw. 2,7 Prozent) .

Quelle: StMWIVT