Head-Image

Aktuelles

Spatenstich des kanadischen Automobilzulieferers Magna Exteriors & Interiors in Regenstauf. Staatssekretär Pschierer: „Wichtige Bereicherung für die Region“

20.01.2014



Der kanadische Automobilzulieferkonzern Magna baut in der Oberpfalz ein neues Werk für Kunststoffteile. Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer begrüßte am Freitag, den 17. Januar 2014, beim offiziellen Spatenstich das Engagement von Magna am Standort Regenstauf: „Wir freuen uns, dass Magna erneut in Bayern investiert. Dass ein solcher Global Player im Bereich Automotive hier aktiv ist, unterstreicht die Bedeutung und weltweite Wettbewerbsfähigkeit des Freistaats als führender Standort im Automobilsektor.“ Künftig werden die 160 Mitarbeiter, die bisher in Wackersdorf tätig waren, im Neubau ihren Arbeitsplatz haben. „Besonders erfreulich ist, dass darüber hinaus weitere Arbeitsplätze entstehen. Das neue Werk ist ein klares, zukunftsweisendes Bekenntnis zum Standort Oberpfalz und ganz Bayern“, so Pschierer weiter.

Wichtig ist dem Unternehmen die unmittelbare Nähe zum Kunden. Hiervon verspricht sich Magna Wachstumspotenziale für die Zukunft. „Der Standort Regenstauf eignet sich optimal als ‚Just-in-time/Just-in-sequence‘-Produktionsstätte und bietet damit die Möglichkeit zur Effizienzsteigerung“, betont Albert Lidauer, Präsident von Magna Exteriors & Interiors Europa. Magna investiere in ein Werk mit modernen umweltschonenden Produktionsanlagen für hocheffiziente Prozesse, eine sogenannte ‚green factory‘. Die Produktion unter anderem von Türverkleidungen und Stoßfängern im neuen Werk soll im Sommer 2014 starten.

Das Unternehmen hat weltweit über 125 000 Mitarbeiter und beliefert nahezu alle Automobilhersteller. Die Kompetenzen reichen von der Entwicklung über die Produktion von Teilen, Komponenten und Modulen für die Automobilindustrie bis zur Produktion ganzer Fahrzeuge als Auftragsfertiger.

Quelle: www.stmwi.bayern.de