Head-Image

Aktuelles

Potenziale des Freihandelsabkommens mit Kanada (CETA): Podiumsdiskussion in München mit dem ehemlaigen Premierminister Québecs, Pierre Marc Johnson, am 9. März 2015

27.02.2015



Pierre Marc Johnson, Bild Gouvernement du Québec

Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 1.883 Milliarden US Dollar (2013) ist Kanada die elftgrößte Volkswirtschaft der Erde, dennoch belegt das Land lediglich Platz 21 der wichtigsten bayerischen Exportmärkte. Das zeigt: Das wirtschaftliche Potenzial zwischen Bayern und Kanada ist noch nicht ausgeschöpft.

Damit sich die bayerische-kanadischen Wirtschaftsbeziehungen zukünftig stärker entwickeln, ist eine rasche Umsetzung des im Herbst 2014 ausverhandelten Freihandelsabkommens zwischen der EU und Kanada (CETA) unverzichtbar.

Wie das Abkommen konkret gestaltet ist und welche Chancen sich daraus für bayerische Unternehmen ergeben, wird Pierre Marc Johnson, ehemaliger Premierminister von Québec und derzeitiger Chefunterhändler für das europäisch-kanadische Handelsabkommen der Provinz Québec, im Rahmen unserer Veranstaltung erläutern.

Montag, 09.03.15, 11:00 bis 13:15 Uhr
The Charles Hotel , Ballsaal
Sophienstraße 28
80333 München

Programm

11:00 – Begrüßung und Eröffnungsstatement
Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer, vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., München

11:15 – Potenziale des Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA)
Pierre Marc Johnson, Chefunterhändler der Regierung von Québec für CETA, Montreal

11:40 – Aktueller Sachstand der CETA Verhandlungen
Philipp Dupuis, Stellvertretender Referatsleiter, DG Trade, Europäische Kommission, Brüssel

12:00 – Podiumsdiskussion
Bertram Brossardt
Philipp Dupuis
Pierre Marc Johnson
Dr. Johann Schachtner, Leiter der Abteilung Internationalisierung, Industrie, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, München
Günther Petrasch, Leiter der Abteilung Internationalisierung, Industrie; Head of Government Affairs Headquaters, Siemens AG, München

Anmeldung: www.vbw-bayern.de