Head-Image

Aktuelles

Mitacs gründet eine Partnerschaft mit dem DAAD, um die Mobilität der forschenden Bachelor-Studenten zu erhöhen

05.05.2015



Unterschrift der Vereinbarung zwischen Mitacs und DAAD in Montréal am 29. April 2015 von Dorothea Rüland, Generalsekretärin des DAAD, und Alejandro Adem, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Direktor des MITACS - Foto © Mitacs | Patrick St. Arnaud

Der DAAD und Mitacs, eine kanadische Nonprofit-Einrichtung für Forschung und Bildung, haben am 30. April 2015 eine Absichtserklärung unterzeichnet, in der sie sich das Ziel setzen, ein neues Austauschprogramm zwischen Kanada und Deutschland auf die Beine zu stellen. Das Angebot addressiert sich an Studenten, die ein Praktikum machen wollen. Diese Partnerschaft wird Praktika für maximal 50 Studenten pro Land  jährlich anbieten. Ziel ist die Durchführung von Forschungsprojekten im Partnerland ab 2016 (Bewerbungen) zu ermöglichen. Die ersten Praktika sollen 2017 stattfinden.

Diese neue Initiative profitiert von der langjährigen Erfahrung des DAAD und von Mitacs in der Leitung von Programmen internationaler Forschungspraktika. Ziel ist es, den bereits bedeutenden akademischen Austausch zwischen Kanada und Deutschland zu erhöhen.

„Indem wir die Partnerschaft zwischen Kanada und Deutschland offiziell machen, wollen wir die Innovation und den Wissensaustausch im Bereich der Forschung zwischen unseren beiden Ländern fördern, erklärt Alejandro Adem, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Direktor des MITACS. Diese Vereinbarung mit dem DAAD wird weitere Gelegenheiten für Dozenten und Universitäten in Kanada schaffen, um von der Perspektive ausländischer Studenten profitieren zu können, während diese gleichzeitig von den Möglichkeiten, welche sich in der Forschung in Kanada anbieten, einen Nutzen ziehen.“

„Um den globalen Bedrohungen wie Klimawandel, Armut, Epidemien und Energieknappheit entgegen treten zu können, müssen wir internationale Kooperationen überall in der Welt schaffen, verdeutlicht Dorothea Rüland, Generalsekretärin des DAAD. Für den DAAD stellt dieses neue Programm eine ausgezeichnete Gelegenheit für die teilnehmenden Studenten dar und es ist ein Mittel, um die Verbindungen zwischen den Universitäten und den Forschern in beiden Ländern zu stärken.“

Diese Unterzeichnung fiel mit dem Besuch einer Delegation des DAAD und deutschen Universitätspräsidenten in Kanada zusammen. Mehrere Universitäten wurden besucht, von Montréal über Toronto bis Calgary, um bestehende Beziehungen zu vertiefen und nach weiteren Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit zu suchen. Am 1. und am 2. Mai 2015 veranstaltete der DAAD und sein Partner, die Alexander von Humboldt Stiftung in Toronto, eine interdisziplinäre Konferenz für ihre ehemaligen Stipendiaten zu dem Thema „Migration und Multikulturalismus in Deutschland und Kanada“.

Quelle : www.mitacs.ca