Head-Image

Aktuelles

Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags reist nach Québec vom 30. April bis 3 Mai um einen Überblick über das Bildungssystem Québecs zu gewinnen

21.04.2016



Die Ausschussmitglieder nahmen Ende April an einem Treffen mit dem Generaldelegierten Quebecs in München teil, um einen ersten Eindruck des Schulsystems in Québec zu gewinnen. Bild DGQM | courtoisie

Im Rahmen der Kooperation zwischen dem Bayerischen Landtag und der Assemblée nationale du Québec besucht vom 30. April bis 3. Mai der Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags die Partnerprovinz Québec, um dort mehr über das Schulsystem und die Schulpolitik zu erfahren.

Am Montag, den 2. Mai, ist ein Treffen mit der Schulkommission von Montrealzur Vorstellung des Schulsystems vorgesehen: Inklusion sowie Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und in den Schulalltag sind die Hauptthemen. Des Weiteren können sich die bayerischen Abgeordneten dann auch mit ihren québecischen Pendants austauschen. Am Tag drauf besucht die Gruppe aus Bayern die Sekundarschule École Lucien-Pagé in Montréal, wo sie sich mit Mitarbeitern der Schule über Integration von Schülern mit Lernschwierigkeiten und Migrationshintergrund austauschen können.

Ihre Reise führt die Abgeordnetengruppe weiter nach Vancouver sowie Seattle, wo sie sich über die dortigen Verhältnisse in Sachen Bildung und Integration weiter informieren werden.

Der Ausschuss für Bildung und Kultus ist einer der 13 ständigen Fachausschüsse des Bayerischen Landtags. Ihm gehören 18 Abgeordnete an: CSU 10 Mitglieder, SPD 4 Mitglieder, FREIE WÄHLER (FW) und Bündnis 90/Die Grünen (Grüne) je 2 Mitglieder. Vorsitzender ist der Abgeordnete Martin Güll, stellvertretender Vorsitzender der Abgeordnete Prof. Dr. Gerhard Waschler. Schwerpunkt der Ausschussarbeit ist die Schulpolitik. Der Ausschuss setzt sich neulich intensiv mit der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auseinander mit dem Ergebnis, dass gemeinsamer Unterricht von Kindern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf an allen Schulen möglich und erwünscht ist (inklusive Schule).