Head-Image

Aktuelles

Bayern hat einen neuen Ministerpräsidenten: Markus Söder nach dem Rücktritt von Horst Seehofer durch den Landtag gewählt

16.03.2018



Markus Söder | www.bayern.de

Am 16. März 2016 hat der bayerische Landtag Markus Söder als Nachfolger Horst Seehofers gewählt. Seit der Bekanntgabe von Seehofers Rücktritt stand seine Wahl bereits fest, da die CSU seit den Wahlen von 2013 die absolute Mehrheit der Parlamentssitze innehat. Aus demselben Grund wird Söder bei den Landtagswahlen im Oktober 2018 der CSU-Kandidat für seine eigene Nachfolge, Horst Seehofer bleibt aber Parteichef.

Markus Söder, der aus Nürnberg in Franken stammt, ist Doktor der Rechtswissenschaften. Er trat 1983 im Alter von 15 Jahren der CSU bei und wurde 1994 nachdem er sein Jurastudium abgeschlossen und  einige Zeit für den Bayerischen Rundfunk gearbeitet hatte ins Parlament gewählt. Zwischen 1995 und 2003 war er Landesvorsitzender der Jungen Union, von 2003 bis 2007 CSU-Generalsekretär. 2007 wurde er zum Bayerischen Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten ernannt, der der Staatskanzlei angegliedert ist. Von 2008 bis 2011 ist er Minister für Umwelt und Gesundheit; von 2011 bis 2018 Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat.

Horst Seehofer, der an den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD in Berlin beteiligt war, trat am 13. März zurück und am nächsten Tag sein neues Amt als Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat an.

Die neue Zusammensetzung des bayerischen Kabinetts wird am 21. März bekannt gegeben.