Head-Image

Aktuelles

Kleinsatellitenprojekt erhält Forschungspreis der EU – Federführung in Bayern

06.12.2018



(c) Zentrum für Telematik, Uni Würzburg

Im Herbst 2018 hat Professor Klaus Schilling, Zentrum für Telematik (ZfT), Würzburg, zusammen mit zwei israelischen Wissenschaftlern vom Technion - Israel Institute of Technology den begehrten, hochdotierten Forschungspreis des Europäischen Forschungsrates ERC (ERC-Synergy Grant) erhalten.Über sechs Jahre verteilt verfügen die drei Forscher damit über 14 Mio. Euro, alleiniges Auswahlkriterium für das Vorhaben war die wissenschaftliche Exzellenz über Fachgrenzen hinweg.

Mit dieser Förderung soll eine Formation von zehn Kleinst-Satelliten mit Computer-Tomographie-Methoden die Zusammensetzung von Wolken erfassen (Schichten und Regengehalt), einen der derzeit wichtigsten Unsicherheitsfaktoren für Klimamodelle, die durch diese neuen Messungen zuverlässigere Klimavorhersagen erstellen sollen.

Das Projekt namens "CloudCT" baut auf Vorarbeiten von Professor Schilling im Projekt "NetSat" (ERC Advanced Grant 2012) sowie im RLS-Sciences Projekt "Small Satellites" der Partnerregionen auf. Seit 2016 arbeitet Bayern mit seinen Partnerregionen daran, Mini-Satelliten zur gemeinsamen Erdbeobachtung ins All zu schicken. Prof. Dr. Schilling koordiniert das Gesamtprojekt mit Partnern aus fünf Kontinenten.

Mehr zur Zusammenarbeit der Partnerregionen in diesem Bereich: https://www.uni-wuerzburg.de/aktuelles/einblick/single/news/satelliten-international-unterwegs/

BR-Beitrag zum Preis: https://www.br.de/nachrichten/bayern/wuerzburger-forscher-bekommen-hochdotierten-forschungspreis,R7Gt1a7