Head-Image

Erfolgsgeschichten



Bayerische Investition in Ontario: 125 neue Arbeitsplätze in Hamilton dank Neueröffnung zweier Walzwerke



Im November 2010 erwarb das Unternehmen Max Aicher zwei bestehende Walzwerke in Hamilton, die von US Steel Canada Inc. geschlossen wurden. Zur Neueröffnung unter dem Namen Max Aicher North America, kurz MANA Steel, investierte der bayerische Stahlproduzent etwa 106 Millionen CAD und erhielt zudem ein Darlehen der kanadischen Provinz Ontario in Höhe von 9 Millionen CAD. Kunden des Werks sind die Automobilindustrie sowie die Bau- und Schwerindustrie

Neben der Schaffung 125 neuer Arbeitsplätze freut sich Max Aicher über einen weiteren Erfolg. Genau fünf Monate nach dem Kauf der beiden Walzwerke konnte am 13. April 2011 der erste warmgewalzte Gewindestab produziert werden. Für das bayerische Unternehmen ist dies ein großartiges Ergebnis und bestätigt die Investition in Kanada. Sollte sich MANA Steel weiterhin positiv entwickeln, wird die Belegschaft im Lauf der drei kommenden Jahre mehr als verdoppelt.

Unternehmensprofil

Max Aicher, ein bayerisches Familienunternehmen, das 1924 in Freilassing gegründet wurde, ist heute einer der größten Stahlproduzenten des Donauraumes. Niederlassungen befinden sich sowohl in Bayern als auch in Tschechien, der Slowakei, Österreich, Ungarn und Rumänien. Während der Zwischenkriegszeit als Bauunternehmen gegründet (Immobilien- und Tiefbauprojekte), hat Max Aicher in de 1970er Jahren seine Geschäfte in Richtung Stahlproduktion und anschließend in den 1990er Jahren in Richtung Recycling diversifiziert. 2004 überstiegt der Umsatz der Unternehmensgruppe erstmals 1 Milliarde Euro.