Erfolgsgeschichten

Eine bayerische Investition in der kanadischen Energietechnikbranche: Die Geschichte hinter der 2012 eröffneten Phostech Lithium Fabrik in Candiac



Einweihung der neuen Phostech Lithium Fabrik in Candiac (Québec), Tochterunternehmen von Süd-Chemie

Am 2. April 2012 wurde die neue Fabrik von Phostech Lithium Inc. in Candiac eingeweiht. Dies ist Resultat des bei der 2. Konferenz der Partnerregionen im Dezember 2004 unterzeichneten Abkommens zwischen Süd-Chemie und Phostech Lithium. Laut dieser sollte die bayerische Gruppe 10 Mio Dollar in die Aktivität des quebekischen Unternehmens investieren.

Phostech wurde 2001 von Forschern der Université de Montréal gegründet. Ziel war es, karbonbeschichtetes Lithium-Eisenphosphat  (C-LiFePO4), welches zur Herstellung spezieller Lithium-Ion Batterien benötigt wird, herzustellen und zu verkaufen. Das C-LiFePO4 wird in vielen Alltagsgegenständen gebraucht, wie z.B. in Handys, Laptops, kabellosen Geräten, Elektofahrrädern und Rollern, aber auch in Elektroautos und Aufbewahrungsbehältern von Solar- und Windenergie. Vorteil des Produkts sind vor allem die nicht giftigen Materialien, die für seine Herstellung benötigt werden, was die Anwendung und Nutzung nicht nur sicherer, sondern auch umweltfreundlicher macht.

Lifepower LogoZur gleichen Zeit führte Süd-Chemie, ein 150 jähriges bayerisches Unternehmen, ein Forschungsprogramm in Bayern über die LiFePO4 Kathode, und war an der Produktion von Phostech Lithium sehr interessiert. Süd-Chemie investierte also 2005 zum ersten Mal in Phostech Lithium, was dem québecer Unternehmen die Fortführung seiner Zukunftsprojekte ermöglichte. Die Vermarktung von LifePower® – damals in St-Bruno-de-Montarville produziert – begann 2006.

2008 kauft Süd-Chemie Phostech Lithium zu 100% auf. Wegen der starken Konkurrenz auf dem Markt der neuen Materialien für Energieaufbewahrung entscheidet sich das bayerische Unternehmen, eine neue Fabrik in Québec zu eröffnen, um seine globale Herstellungskapazität auf 2500 Tonnen jährlich zu bringen.

Die neue Fabrik in Candiac, in welche Süd-Chemie 78 Mio Dollar investiert, und welche ebenfalls durch québecer und kanadische Subventionen unterstützt wird, bringt etwa 50 neue Arbeitsplätze mit sich – ein Plus für die lokale Wirtschaftslage. „Für die neue Fabrik in Candiac sind energetisch hochwirksame Ausstattungen so wie Emmissionskontroll- und Abwasserentsorgungs-systeme von neuester Technik eingebaut worden, um uns voll und ganz an die hohen Standards von Québec anzupassen“ erklärte Dr. Klaus Brandt, Leiter der Abteilung Batterie Materialien von Süd-Chemie bei der Eröffnung. 

Quellen: phostechlithium.com,
affaires.lapresse.ca
,
mdeie.gouv.qc.ca,
premier-ministre.gouv.qc.ca

Süd-Chemie, seit 2011 Teil der schweizer Gruppe Clariant AG, ist international marktführend auf dem Gebiet der chemischen Spezialprodukte und hat ihren Hauptsitz in München.