Head-Image

Erfolgsgeschichten



MTU Aero Engines und Pratt & Whitney: Mehr als 80 Jahre der erfolgreichen industriellen Kooperation


Junkers 52
MTUs legendäre 'Tante Ju', technisch Junkers Ju 52 - Bild Wikipedia

MTU`s Zusammenarbeit mit Pratt & Whitney ist deren langjährigste und reicht dabei bis in die 20er Jahre zurück. Im Jahr 1928 unterzeichnete der Vorgänger von MTU, BMW Flugmotoren GmbH eine Lizenzvereinbarung mit dem US-Motorenhersteller, um den Hornet-Sternmotor herzustellen, welcher als Grundlage für den späteren BMW 132 Motor der Junkers Ju 52 diente, der legendären "Tante Ju" .

Im Laufe der Zeit wurde MTU`s Erfahrung mit Hochdruck-Kompressoren im militärischen Bereich auch zum Vorteil in der zivil-kommerziellen Branche. Nach dem Zweiten Weltkrieg produzierte MTU umgehend Komponenten für den militärisch genutzten  JT8D Motor, gefolgt vom PW2000, welches auch das erste gemeinsame Projekt war, in dem MTU direkt die Verantwortung für einen Teil des Motors übernahm. Das Unternehmen übernahm einen 11-prozentigen Anteil des gesamten Programms, zu welchem es die Produktion der Niederdruckturbine beisteuerte. Für Pratt & Whitney`s kommerzielles Motorenprogramm PW6000  konnte MTU einen innovativen Durchbruch feiern, den sechsstufigen Hochleistungskompressor. Dies war der erste PW Motor der ausserhalb von PW-Werken gefertigt wurde, nämlich in MTU`s Niederlassung in Hannover.

MTU Aero Engines Logo1990 haben die beiden Unternehmen beschlossen ihre Zusammenarbeit durch eine strategische Partnerschaft zu intensivieren. Deren wichtigster Aspekt war, dass sich beide Partner bei jedem neuen kommerziellen Motorenprogramm gegenseitig miteinbeziehen. Das PW1000G Mantelstromtriebwerk (womöglich benutzt für Bombardier CSeries Motor) wird nicht nur mit einer innovativen High-Speed-Niederdruck-Turbine ausgestattet werden, sondern auch mit einem neuen Hochdruckverdichter, der  gemeinsam von MTU und Pratt & Whitney entwickelt wird. Die vom Kompressor genutzte „Blade Integrated Disk“ (Blisk)-Technologie ist ein weiterer Bereich, in dem MTU eine führende Rolle auf dem Markt spielt.

Und in Kanada? MTU Maintenance Canada, die erste außerhalb von Deutschland angesiedelte MTU-Tochtergesellschaft, wurde im November 1998 gegründet. Seit 2003, als Canadian Airlines (nunmehr Air Canada) ihre Minderheitsbeteiligung verkaufte, wird MTU Maintenance Canada  als 100%-ige Tochtergesellschaft von MTU Aero Engines gehalten. Die Zweigstelle in Richmond, British Columbia, beschäftigt momentan mehr als 300 Arbeitnehmer.

Quelle: www.mtu.de

Die MTU Aero Engines ist Deutschlands führender und einziger unabhängiger Triebwerkshersteller. Im Geschäftsjahr 2011 haben rund 8.200 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von über 2,9 Mrd. Euro erwirtschaftet. Technologisch führend ist der Global Player bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Herstell- und Reparaturverfahren. Im militärischen Bereich ist die MTU der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Luftwaffe. Die MTU Maintenance ist weltweit der größte unabhängige Instandhalter ziviler Triebwerke.