Head-Image

Wussten Sie dass...



Christkindlesmarkt in Nürnberg


Christkindlesmarkt Nürnberg

Die Frankenmetropole Nürnberg ist mit ihren knapp 500.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Bayerns und hat neben Burg, Spielwarenmesse, Bratwürsten und Lebkuchen einen weltbekannten Weihnachtsmarkt, den Christkindlesmarkt, zu bieten.

Wohl seit der Mitte des 16. Jahrhunderts, spätestens aber seit 1628 – aus diesem Jahr hat sich der erste Nachweis erhalten – findet er auf dem Hauptmarkt statt. Am Freitag vor dem ersten Advent, so will es die Tradition, eröffnet das Nürnberger Christkind den Budenzauber. Die Tradition des Christkindes selbst, welche im Ausland nicht immer einfach zu erklären ist, stammt vermutlich von der Zeit Martin Luthers (1483-1546), der als Widerstand zur katholischen Kirche nicht den Nikolaustag (6. Dezember) sondern Heiligabend als Bescherungstag aussuchte. Seinen Kindern soll er erklärt haben, das Christkind -- und nicht der Heilige Nikolaus -- habe ihnen Geschenke gebracht. Im späten 16. Jh. soll diese Tradition in Nürnberg bereits fest eingebürgert gewesen sein.

Über die Jahre wurde das Christkind personifiziert, und nahm die Züge des Weihnachtsengels an -- also eher weibliche Züge. So spielt heute noch jedes Jahr eine junge Frau die Rolle des Christkindes und sagt den "Prolog", das berühmte Gedicht zum feierlichen Einläuten der Veranstaltung.

In Kanada werden mehrere Weihnachtsmärkte nach deutscher Tradition gehalten. Am Deutschen Weihnachtsmarkt der Stadt Québec nimmt sogar die Bayerische Vertretung in Québec teil.

Mehr erfahren: www.christkindlesmarkt.de
www.communaute-allemande-quebec.com
vancouverchristmasmarket.ca
www.christkindl.ca