Head-Image

Wussten Sie dass...



Fastnacht in Franken


Der verkleidete bayerische Finanzminister mit seiner Frau bei der Prunksitzung des Fastnachtverbandes Veitshöchheim 2012.
© BR/Bernhard Wiemann - Der bayerische Finanzminister, Dr. Markus Söder, und seine Frau bei der Prunksitzung des Fastnachtverbandes in Veitshöchheim 2012. Ihr Bild schaffte es auf die erste Seite des Wall Street Journals.

Die sogenannte „närrische Zeit“ wird am 11.11. pünktlich um 11.11 Uhr eingeläutet - die Zahl "11" gilt seit dem Mittelalter als närrische Zahl. Sie ist um eins größer als die Zehn Gebote und um eins kleiner als die Zahl der Jünger von Jesus... Ab diesem Moment bereiten sich die Faschingsnarren für die verschiedenen Veranstaltungen vor. Der "richtige“ Faschingsbeginn wird allerdings immer mit dem Tag nach "Heilig-Drei-König" festgesetzt, also dem 7. Januar.

Nach langen Monaten des Wartens wird überall gefeiert, wobei der Höhepunkt erst im Februar erreicht wird. Fasching und sein Höhepunkt Faschingsdienstag galt lange als Gegensatz zur darauffolgenden Fastenzeit, in der man 40 Tage lang nicht nur fasten, sondern auch sich jeglicher Feier entziehen musste. An den letzten zwei Faschingstagen, Rosenmontag und Faschingsdienstag, gibt es die traditionsreichen Faschingsumzüge, Büttenreden und Faschingsbälle.

Zu diesem Anlass wurden vom Volk früher Fürste und Bischöfe, heute Politiker auf den Arm genommen, ähnlich wie vom mittelalterlichen Narren am Hof, der sich alles erlauben durfte. Diese Tradition besteht heute noch in Franken, wo jedes Jahr in Veitshöchheim und live im Fernsehen übertragen die Prunksitzung des Fastnacht-Verbandes Franken (Bilderreihe 2013) in Anwesenheit des gesamten, verkleideten Ministerrats stattfindet.