Head-Image

Wussten Sie dass...



Der Englische Garten in München


Eisbach-Surfer - Bild © Geneviève Dodin
Eisbach-Surfer - Bild © Vertretung des Freistaats Bayern in Québec

Mit 4,17 km2 Fläche ist der Englische Garten der größte Stadtpark Deutschlands und eine der größten Stadtparkanlagen weltweit (zum Vergleich: der Central Park in New York ist 3,4 km2, der Mont-Royal-Park in Montréal 2,14 km2 groß). Die Bezeichnung des ersten Volksgarten auf dem Kontinent leitet sich aus den Englischen Landschaftsgärten ab, die bei der Gestaltung des Parks zum Vorbild genommen wurden.

Angelegt im Jahr 1789 befindet sich der Park im Herzen Münchens und bietet für die Bewohner der Stadt viele Freizeitmöglichkeiten: Nicht nur verwandelt sich die Parkanlage im Sommer in ein großes Picknickgebiet, wo hunderte von Münchnern die Sonne genießen, man kann auch im so genannten Eisbach baden gehen und in mehreren Biergärten – unter anderem am Chinesischen Turm sowie am Seehaus am Kleinhesseloher See – ein Bier genießen.

Neben dem Chinesischen Turm ist der Monopteros, fertiggestellt im Jahr 1936, eines der prächtigsten Gebäude des Englischen Gartens. Der Rundtempel im griechischen Stil thront auf einem Hügel in der Mitte des Parks.

Eine besondere Attraktion sind die Surfer am Eisbach: Eine Steinstufe an der Austrittsstelle des Bachs erzeugt eine stehende Welle, die ganzjährlich zum Surfen benutzt werden kann. Von einer Brücke an der Prinzregentenstraße aus können Interessierte den geübten Surfern bei waghalsigen Stunts zusehen.

Mehr: www.schloesser.bayern.de