Head-Image

Wussten Sie dass...



Spargelsaison


Spargel mit Beilagen
Spargel mit Beilagen © Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Mit einem symbolischen Spargelanstich beginnt Anfang April die Spargelsaison in Bayern. Üblicherweise bis Ende Juni kann das in Nordamerika als Feinkost geltende, in Bayern überall zu findende, leckere und gesunde Frühjahrsgemüse gekauft werden.

Die edlen Stangen mögen es gern feucht und sandig – die wohl bekannteste Anbauregion für Spargel ist Schrobenhausen in Oberbayern, doch auch in Franken und Niederbayern fühlt sich der Spargel wohl. Der großen Nachfrage folgend ist Spargel mit einer Gesamtanbaufläche von fast 2 600 Hektar inzwischen die flächenmäßig bedeutendste Gemüsekultur in Bayern.

In Handarbeit einzeln geerntet und meist noch am selben Tag verkauft, kann der Spargel auf vielfältige Weise genossen werden: Mit Essig und Öl als Salat, warm mit zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise, eingewickelt in Schinken oder Pfannkuchen oder ganz schlicht als Suppe. Für eine gelungene Abrundung von Spargelgerichten empfiehlt sich besonders ein trockener Weißwein.

Die  Bauernregel gilt allgemein „Kirschen rot, Spargel tot“ – daher wir der Spargel meist nur bis Ende Juni gestochen.

Quelle & Mehr: www.muenchen.de/essen-trinken
(Bilder vom Spargelanstich
2012 am Viktualienmarkt)