Head-Image

Wussten Sie dass...



Weihenstephan, Zentrum der Brautechnologie und älteste Brauerei weltweit



Etwa 20 Autominuten vom Flughafen  München entfernt liegt auf dem Weihenstephaner Berg in Freising die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan. Den Grundstein für die Brauerei legte, bewußt oder unbewußt, im Jahre 725 der heilige Korbinian, der zusammen mit 12 Gefährten ein Benediktinerkloster gründete. 43 Jahre später soll erstmals Hopfen in Weihenstephan verbraut worden sein, vermutlich mit den Produkten des nahegelegenen Hopfengartens, dessen Besitzer dem Kloster zehntpflichtig war.

Ab 1040 wurde in Weihenstephan offiziell Bier gebraut, als es Abt Arnold gelang, von der Stadt Freising das Brau- und Schankrecht zu erwerben. Ein weiterer Meilenstein war das 1516 von Herzog Wilhelm IV. von Bayern vor den Toren des Klosters erlassene bayerische Reinheitsgebot. Mit der Säkularisation ging die Brauerei 1803 in das Eigentum des Staats Bayern über und das Kloster wurde aufgelöst. Im Jahre 1921 erhielt die Brauerei dann die Bezeichnung: „Bayerische Staatsbrauerei  Weihenstephan“ und seit 1923 trägt sie das große bayerische Staatswappen als Firmenzeichen. 2010 erhielt Weihenstephan beim zweitgrößten Bierwettbewerb der Welt, den Australian Internatinal Beer Awards, die Auszeichnung „Beste Großbrauerei“.

Staatsbrauerei Weihenstephan // muenchen-umland.deInternational ist die bayerische Staatsbrauerei gut vertreten: in rund 40 Ländern vertreibt sie ihr Bier – darunter auch Kanada (Ontario) –, und sie bildet seit 1852 Braumeister aus, die in die ganze Welt entsannt werden und somit den exzellenten Ruf der bayerischen Staatsbrauerei und der Technischen Universität München als Brauschule verdeutlichen. Besichtigungen sind immer  Montags, Dienstags  und Mittwochs, nach vorheriger Anmeldung möglich.

Quelle & mehr: Weihenstephaner.de