Head-Image

Wussten Sie dass...



Bamberg – Bierhauptstadt Bayerns



Bamberger Brückenrathaus. Bild: Bayern Toursimus Marketing GmbH

Das UNESCO-Weltkulturerbe Bamberg, alte fränkische Kaiser- und Bischofsstadt, beherbergt mit mehr als 2400 denkmalgeschützten Häusern einen der größten unversehrt erhaltenen Altstadtkerne Europas. Seine Geschichte reicht bis zu seinem Gründer und Stifter Heinrich II zurück, welcher vor 1000 Jahren vom Papst zum Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation gekrönt wurde.

Die 70.000 Einwohner Stadt vermittelt mit ihren kleinen, verwinkelten Gassen und barocken Fassaden einen einzigartigen Flair. Das barocke Stadtbild Bambergs wird vor allem durch seinen Dom, die Neue Residenz, die alte Hofhaltung und dem Klosterareal Michaelsberg geprägt. Der Kaiserdom, der auf einem der sieben Hügel Bambergs liegt, bildet das Herzstück der Stadt.

Ein Kuriosum ist das Brückenrathaus, das alte Rathaus, das auf einer künstlichen Insel inmitten der Regnitz errichtet wurde. Die Lage markiert die alte Herrschaftsgrenze zwischen bischöflicher Bergstadt und bürgerlicher Inselstadt. Letztere beherbergt wichtige Bildungseinrichtungen wie die Otto-Friedrich-Universität und gilt heutzutage als das lebendige Zentrum Bambergs. Die Gärtnerstadt, die über ausgedehnte Anbauflächen und typische Häuser der Gärtner verfügt, wird seit dem Mittelalter zum Gemüseanbau genutzt.

Unter den berühmten Bambergern zählen der Philosoph Hegel, der Autor E.T.A. Hoffmann, sowie Graf von Stauffenberg, der im Juli 1944 das Attentat gegen Adolf Hitler verübte. Die Geschichte Bambergs geht jedoch hauptsächlich mit der Geschichte des Bieres einher. Mit seinen rund 60 Privatbrauereien, davon 9 im Stadtgebiet selbst, und 300 verschiedenen Bieren hat das Bamberger Land die höchste Brauereidichte der Welt.
 

Quelle & Mehr: www.bamberg.info